Auf Facebook sieht man leider immer wieder Anzeigen von extrem unseriösen Unternehmen, die auch mit eigentlich recht einfachen Mitteln als Fake zu enttarnen sind, ein Beispiel dafür: der angebliche Millionär und „Trading-Experte“ „Adrian Mann“ (adrian-mann.com), bzw. die Betreiberfirma „Adrian Mann Trading Ltd.“ aus Großbritannien.

Anzeige

Ich möchte vor diesem Experten und der Firma eindringlich warnen, da hier absolut unseriös geworben wird; dadurch sind für mich der angebliche Experte Adrian Mann und die Firma in jedem Punkt unglaubwürdig.

Die Art und Weise, mit der hier geworben wird, ist am Markt seit einiger Zeit bekannt, leider fallen immer wieder Verbraucher darauf hinein. Wer knapp eine halbe Stunde Zeit hat, sollte sich diese Reportage von „Strg+F“ anschauen. Das Team von „Strg+F wollte herausfinden, wer hinter einer ähnlichen Masche steckt, die auf Youtube beworben wurde.

Adrian Mann – ein Fake folgt dem anderen

Bei Adrian Mann finden sich so viele Fakes, dass ich diese im Schnelldurchlauf mal vorstelle.

  • Fake-Photo: Das überall gezeigte Photo von Adrian Mann, wie z.B. hier auf der Facebook-Seite zeigt nicht Herrn Mann, sondern ein Stockphoto Model, das Photo kann man hier bei Shutterstock kaufen. Als ich mich per Whatsapp-Nachricht (dort werden Kunden immer hingeleitet) beim Anbieter gemeldet habe, wurde mir von der Person, die behauptet hat, Adrian Mann zu sein, bestätigt, dass er dies auf dem Photo sei. Auch auf Nachfrage wurde behauptet, dass das Photo Adrian Mann zeige und kein Werbebild sei.
  • Fake-Video-Testimonial: In einem Video, das auf der Facebook-Seite veröffentlich wurde, werden drei Personen gezeigt, die angeblich durch die Tipps von Herrn Mann Geld verdient haben. Nach der angeblichen Kundin bei Minute 0:51 (-2:53) habe ich gesucht, bei „fiverr“ wurde ich fündig. Die Dame (Username mirjanav) verkauft Testimonials ab 4,24€, hier könnt Ihr ein Beispielvideo von ihr sehen. Nach den beiden anderen Testimonials habe ich nicht gesucht, wer sie findet, kann mir gerne per E-Mail Bescheid sagen.
  • Fake-Lamborghini: Der Lamborghini im Video selber ist natürlich echt, das Logo von Adrian Mann auf dem Lamborghini ist allerdings Fake und einfach hineinmontiert. Den Anbieter, der das Video mit einem Logo anpasst, habe ich nicht gefunden, dafür aber einen anderen Kunden. In der Videosequenz, die ihr hier auf Youtube findet, seht ihr den weißen Lamborghini aus dem Video von Herrn Mann ab Min 2:12 (-0:52)
  • Fake-Helikopter: Ebenfalls ein Fake ist das Logo auf dem Helikopter, der im Video ab Min 0:45 (-2:19) gezeigt wird. Diese Videosequenz ist ebenfalls hier bei fiverr beim Nutzer bappy17 mit einem Wunschlogo ab 8,48€ verfügbar.

Wenn jemand bei den anderen Beispielen im Video, die ebenfalls mit einem Logo versehen wurden, die Originalvideos oder die Anbieter irgendwo findet, würde ich freuen, wenn ihr mir die zuschickt. Ich denke aber, dass dies jedem Interessenten die Augen öffnen sollte. Ein Fake folgt dem anderen.

Anzeige

Adrian Mann und die Schleichwerbung

So mancher User mag sich fragen, wo eigentlich Herr Mann sein Geld?  Hat er sich zur Ruhe gesetzt und gibt sein „kostenloses Coaching“ aus Spaß an der Freud? Die Antwort ist nein. Auch wenn es den Anschein hat, dass die Anleitungen kostenlos sind, macht Herr Mann Werbung und zwar irreführende Schleichwerbung. Wenn man sich per Whatsapp bei dem Anbieter meldet, bekommt man eine Erklärung zum „System“ geschickt:

„[08:44, 9.4.2018] +44 7384 586851: So funktioniert unser System 

[08:44, 9.4.2018] +44 7384 586851: 1. Wir sind eine große Gruppe von erfolgreichen Tradern
Wir sind über WhatsApp & meine SignalApp organisiert

[08:44, 9.4.2018] +44 7384 586851: 2.  Ich suche täglich Live-Trends, Infos & Trading-Tipps und schicke sie über meine SignalApp an jeden, der mitmachen will. WICHTIG: DU BEKOMMST DIE TRENDS DIREKT ÜBER MEINE BRANDNEUE EIGENE APP! 

[08:44, 9.4.2018] +44 7384 586851: 3. Meine kostenlose App findest Du hier:

Apple
https://itunes.apple.com/de/app/adrian-mann-signalapp/id1323784671

Anzeige

Android
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.adrian.cryptotrading

[08:44, 9.4.2018] +44 7384 586851: 4. Und so geht es dann los:

Um in die Community und die App zu kommen, kannst du dich ausschließlich nur über diesen Link registrieren:
https://www.adrian-mann.com/broker-anmeldung.php?broker=24option&cuid=3514

Damit dir die Anmeldung beim Broker leichter fällt, habe ich dir auch eine kleine Anleitung erstellt:
https://www.adrian-mann.com/pdfs/Konto_beim_Broker_einrichten.pdf

[08:44, 9.4.2018] +44 7384 586851: 5. WICHTIG: Die App kannst du nur nutzen, wenn du dich vorher über den Link registriert hast. Beides ist jedoch gratis und du erhältst neben den Signalen ein kostenloses Demo Konto zum üben. Beachte bitte auch, dass du deine Handynummer bei der Anmeldung angeben & verifizieren musst. Diese ist gleichzeitig dein Freischaltcode für die SignalApp 

[08:44, 9.4.2018] +44 7384 586851: 6. Ich schicke dir dann z.B. ein Bild von einem Kursverlauf und schreibe, ob ich HOCH oder RUNTER trade. Du kannst dann das gleiche auf deinem Handy / Tablet / PC exakt nachmachen. So können wir alle gemeinsam traden. Bitte beachte, dass alle Trends unverbindlich sind und Daten wie Kurswert zu meinem Kaufzeitpunkt jeweils im beigefügten Screenshot enthalten sind.

08:44, 9.4.2018] +44 7384 586851: 7. WICHTIG: Nutze unbedingt den Link für die Registrierung. Erst dann kannst du dich mit deiner Handynummer in meine App einloggen
https://www.adrian-mann.com/broker-anmeldung.php?broker=24option&cuid=3514

[08:44, 9.4.2018] +44 7384 586851: 8. Um mit echtem Geld zu handeln, lädst du dein Startkapital hoch. Ich starte immer mit 500€, das Minimum sind 250€ (geht per Überweisung, Kreditkarte, Sofortüberweisung usw.). Beachte, dass das Geld nur geparkt wird und du natürlich immer wieder auszahlen kannst.

[08:44, 9.4.2018] +44 7384 586851: Wenn du Fragen hast kannst du dich natürlich jederzeit persönlich hier an mich wenden

[08:44, 9.4.2018] +44 7384 586851: Ich hab da auch noch was schönes, was dir sicher hilft. Mein Ebook:
https://www.adrian-mann.com/pdfs/Ebook.pdf

[Hinweis: im Text waren noch ein paar Emoticons und Sonderzeichen enthalten, die ich hier gelöscht habe]

Schleichwerbung  wird hier für einen Anbieter mit Sitz in Zypern, 24option.com, betrieben. Der oben aufgeführte Link https://www.adrian-mann.com/broker-anmeldung.php?broker=24option&cuid=3514 führt zu einer Landing Page, deren Webadresse eine Affiliate-ID enthält. Das heißt, dass hier getrackt wird, über welchen Link der Kunde auf die Seite kam. Meldet sich nun ein Kunde an erhält der Werbepartner, also die Adrian Mann Ltd., unter bestimmten Bedingungen eine Provision. Bei vielen dieser Broker ist diese Abhängig davon, dass der Kunde Geld beim Broker einzahlt. Auf der Seite 100partnerprogramme.de heißt es, dass ein Werbepartner 200€ für jeden „erfolgreichen Verkauf“ erhält. Auf onlineaffiliateworld.com heißt es, dass eine minimale Überweisung von 250€ gemacht werden muss und der Kunde mindestens sechs Transaktionen vollzogen haben muss. Diese Zahlen mögen für unterschiedliche Werbepartner schwanken, aber in der Regel funktioniert so die Vergütung für die geworbenen Kunden. Es könnte auch sein, dass die Vergütung für einzelne Werbepartner, je nach Anbieter und Werbepartner noch höher ist, wenn die Kunden mehr Geld einzahlen. Auf jeden Fall ist der Werbepartner aufgrund dieser Provisionsstruktur immer daran interessiert, dass die Kunden möglichst schnell Geld einzahlen und möglichst schnell Transaktionen durchführen.

Schleichwerbung ist das in meinen Augen, weil hier nicht offengelegt wird, dass man an jedem Kunden Geld verdient. Seriös ist das auf jeden Fall nicht. Wie seriös die Betreiberfirma der Webseite 24option.com kommuniziert, kann man übrigens auch in der Reportage von „Strg+F“ an Minute 2:37 sehen, als der Reporter versucht, mit den Verantwortlichen bei 24options.com zu sprechen. Ich würde bei dieser Firma keine 10€ einzahlen und werde noch einmal einen separaten Artikel über 24options.com schreiben. Wenn eine Firma solch unseriöse Werbepartner wie die „Adrian Mann Ltd.“ hat, sollte man einen großen Bogen um sie machen.

Adrian Mann und noch mehr Fakes

Wenn man noch ein wenig weiterschaut, findet man den Namen „Adrian Mann“ auch auf mehreren Fake-Nachrichtenseiten, ebenfalls eine beliebte Masche, um ahnungslose Nutzer zu täuschen, wie z.B. auf https://www.vip-magazin.com/am3/. Ein angebliches Online-Magazin, auf der wir eine Fake-Reporterin mit einem Fake-Bild vorfinden, wiederum das Fake-Photo von Herrn Mann benutzt wird, der Lamborghini mit dem Fake-Logo zu sehen ist und ganz unten auf der Seite die für diese Art von Fake-Nachrichtenseiten üblichen Fake-Kommentare zu sehen sind.

Bitte um Stellungnahme

Ich habe per Whatsapp (wo ich erst anonym mich als Interessent ausgegeben habe) und Facebook um eine Stellungnahme gebeten, die sich meldende Person gab an, Adrian Mann zu sein. Eine offizielle Stellungnahme lehnte die Person ab.

Nachdem ich mehrere Male nachgehakt habe, wurde das Fake-Photo mit Persönlichkeitsschutz begründet. Warum mich die Person, die bei dem Whatsapp Nachrichtenaustausch ebenfalls angab, Adrian Mann zu sein, gesagt hat, dass er das auf dem Photo sei, wurde mir nicht schlüssig erklärt. Auf die Fake-Video Testimonials angesprochen wurde mir via Facebook erklärt, dass diese im Wortlaut von Kunden so getätigt wurden und man die Privatsphäre schützen wollte.

Nach dem Helikopter und dem Lamborghini habe ich ebenfalls gefragt, hier wurde mir aber keine Begründung gegeben.

In Bezug auf die Schleichwerbung wurde mir bestätigt, dass man Werbeverträge mit Brokern habe, die geringen Einnahmen aber dazu verwendet würden, Kosten für Domain und Server zu bezahlen.

Ich halte diese Ausführungen für wenig glaubhaft. An der Tatsache, dass die Werbung und die Angaben unseriös und irreführend sind, ändert das auch nichts.

Die Angaben über die „geringen Einnahmen“ halte ich ebenso für wenig glaubhaft. Die Kosten für Server und Domain würden ja durch 1,5 erfolgreich geworbene Kunden im Jahr schon wieder eingespielt sein, wenn man von 200€ Provision pro Kunde ausgeht und Domain- und Serverkosten von 25€ pro Monat.

Fazit Adrian Mann

Bei so vielen Fakes kann ich nur Eines raten: weitersurfen und sich nicht beim Anbieter melden. Hier möchte jemand Geld daran verdienen, dass Ihr Euch bei einer dubios werbenden Firma auf Zypern anmeldet und dieser Firma Geld überweist. Die Betreiberfirma von 24option.com, die Herr Mann empfiehlt, hat offensichtlich in der Vergangenheit so unseriös gearbeitet, dass ihr in Frankreich sogar der Geschäftsbetrieb untersagt wurde, siehe z.B. https://kanzlei-herfurtner.de/24option-betrug-oder-serioeser-anbieter/. Im Artikel von Kanzlei Herfurtner heißt es:

Die französische Finanzaufsichtsbehörde Autorité des Marchés Financiers (AMF) hat es im August 2016 24Option verboten, Dienste in Frankreich anzubieten. Das Verbot richtet sich an die Firma Rodeler Limited, die hinter der Plattform 24Option steht. Das Verbot wurde damit begründet, dass die Firma nicht ihrer Verpflichtung nachgekommen sei, fair und ehrlich im Interesse der Kunden zu handeln. Das Verbot betrifft sowohl Bestandskunden als auch Neukunden.

Wer an der Börse handeln möchte, sollte lieber einen Anbieter mit Sitz in Deutschland wählen, da haben Verbraucher bei Problemen zumindest die Möglichkeit, sich an hiesige Behörden oder deutsche Verbraucherschutzzentralen zu wenden.

Mancher mag sich jetzt fragen, warum sich die Anbieter bei den ganzen Fakes nicht mehr Mühe geben. Viele Leute sehen ja sofort, dass das Fakes sind und mit ein wenig Mühe kann man das auch herausfinden. Meine These hierzu ist, dass das mit Absicht erfolgt. Ich denke, dass es für die Anbieter effizienter und erfolgreicher ist, wenn nur diejenigen sich melden, die recht leichtgläubig sind und an solche Fakes glauben. Diese Kunden kann man schneller dazu bringen, sich anzumelden, das Geld zu überweisen, man kann schneller seine Provision kassieren. Sie machen im Schadensfall auch weniger Ärger und werden mit geringerer Wahrscheinlichkeit einen Anwalt beauftragen oder sich an die Behörden wenden.

Anzeige

About The Author

toptestsieger.de ist eine verlagsunabhängige Verbraucherseite.

Leave a Reply