Update: 19.06.2017 – 20:08 Uhr: Meine Frage, in welchen 5-Sterne Hotels das Bett zu finden ist, wurde bisher nicht beantwortet. Allerdings ist der Satz „All diese Argumente sind der Grund warum „Emotion“ als Luxusbett in den Präsidentensuites von 5-Sterne-Hotels wiederzufinden ist“ aus der Produktbeschreibung des Bettes „Emotion“ nun entfernt worden.


Update: 19.06.2017 – 14:36 Uhr: Die „Test“ Normalpreise, bzw. der „Testrabatt“ (sprich „Fake-Normalpreise“ bzw. Fake-Rabatt) wurden wie versprochen geändert.

Noch unbeantwortet bleibt allerdings die bei mir neu aufgetauchte Frage, in welchen 5-Sterne Hotels dieses Bett in den Präsidentensuites stehen soll (wie es vom Anbieter auf amazon behauptet wird: „Dieses Bett enthält keine Tierstoffe und Allergieauslöser. All diese Argumente sind der Grund warum „Emotion“ als Luxusbett in den Präsidentensuites von 5-Sterne-Hotels wiederzufinden ist. Genießen Sie Ihren Schlaf!“)


Originalartikel vom 19.06.2017: Deals deals deals! Der Kunde ist geizig und will möglichst viel sparen. Was macht der eine Händler dann? Er macht ehrliche Sonderangebote, zeitlich begrenzt oder dauerhaft. Was machen andere Händler? Sie arbeiten mit Fake-Streichpreisen in Form von erfundenen UVP oder erfundener, früherer Preise.

Was macht ein Unternehmen, das gerade gestartet ist oder ein neues Produkt einführt? Es wirbt mit einem Einführungspreis. Das ist auch zulässig, wenn der Einführungspreis zeitlich begrenzt und dies auch kommuniziert wird. (Eine kurze Einführung zur rechtlichen Zulässigkeit von verschiedenen Werbeformen findet ihr z.B. hier: ra-plutt.de)

Für irreführend halte ich aber die Preispolitik von bettgenuss.de, die innerhalb des Aktionszeitraumes für ihr Boxspringbett Emotion, der noch bis zum 30.06.2017 läuft, den Normalpreis (den Preis, der nach dem Einführungsaktion gefordert werden soll)  ihres Boxspringbetts von 1097€ (z.B. am 13.06.2017 gefordert) auf 3324€ gesetzt haben. Bettgenuss.de wird von der Bettgenuss GmbH betrieben, Geschäftsführer der GmbH ist Nedim Sabic.

Screenshot Bing Cache der Seite vom 13.06.2017

Screenshot der Seite am 19.06.2017

War der Einführungsrabatt für das Boxspringbett Emotion von 100€, also 9,1% Nachlass, für die „Geiz-ist-geil“ Kundschaft als Rabattaktion nicht groß genug? Wurde deshalb der Normalpreis dann einfach „anders kalkuliert“ und hochgesetzt? Um mit knackigeren 70% Rabatt besser werben zu können?

Oder hat man sich in der Kalkulation geirrt und will nach der Einführungsaktion dauerhaft den neuen Normalpreis von 3324€ fordern?

Laut Aussage des Geschäftsführers Nedim Sabic auf Facebook gestern (18.06.2017) ist das Hochsetzen des Streichpreises ein Test gewesen.

„war ein Test, wusste nicht dass es so nicht sein darf. Korrigieren wir morgen früh. Danke nochmals.“

Also leider laut Aussage des Geschäftsführers der Firma kein ernsthafter Preis, sondern Augenwischerei, die erst jetzt nach Entdeckung wieder geändert werden soll. Geändert wurde bisher allerdings nichts (Stand: 19.06.2017, 14:16 Uhr).

Ich finde es grundsätzlich ja gut, dass Anbieter auf Kritik eingehen. In diesem Fall frage ich mich dennoch, warum bettgenuss.de sich nicht vor Start des Online-Shops von einem Profi rechtlich beraten lässt oder einen Profi für das Online-Marketing beauftragt, der sich auch mit dem Wettbewerbsrecht einigermaßen gut auskennt.

Denn solche Fehler können nicht nur in einer teuren Abmahnung enden, sondern auch wirken auch wenig vertrauensweckend auf Kunden. Würde ich bei einem Online-Shop noch einkaufen, der so seine Kunden in die Irre führt? Wohl kaum.

 

Leave a Reply