Update 07.10.2016 – Auch wenn der Einsatz von Stockphotos wenig professionell war und bei mir nicht für besonders viel Vertrauen sorgt, haben die Gründer schnell und positiv auf meine Kritik reagiert und umgehend die Testimonials von der Seite genommen.

Anzeige

Heute wurde auf Gründerszene über ein Startup berichtet, das Kirchenaustritte digitalisieren will: dein-kirchenaustritt.de, das von Niels Reinhard und Dominik Mauritz gegründet wurde.

Warum manche Startups so früh in die Öffentlichkeit drängen, ist mir persönlich schleierhaft. Gerade, wenn die eigene Startseite noch suboptimal ist. Da sinkt die Conversion Rate gegen Null, die Wahrscheinlichkeit von kritischen Kommentaren unter einem Artikel steigt jedoch stark an.

Wovon ich aber jedem Startup auf jeden Fall stark abraten möchte: die Startseite mit Fake-Testimonials aufzuhübschen, nur weil man ins Fernsehen zu Gründerszene.de kommt. Die Vertrauenswürdigkeit kann dann doch rapide absinken und der potentielle Kunde nochmal vom Glauben abfallen.

Leider hat das dein-kirchenaustritt.de aber getan (was auch immer der Anlass war). Auf der Startseite finden sich 3 Usererfahrungen, von denen 2 Bilder auf jeden Fall nicht Kunden von dein-kirchenaustritt.de zeigen. (Dank an Andreas Frank von DasFlugbuch.de für den Hinweis)

Für „Olaf, 34, Unternehmensberater“ wurde ebenso ein Stockphoto Bild genommen (hier zu sehen bei all-free-download.com) wie für „Bernhard, 36, Restaurantbesitzer“ (hier zu sehen bei pd4pic.com).

Anzeige

dein_kirchenaustritt_erfahrungen_1

dein_kirchenaustritt_erfahrungen_2

Frei nach den 10 Geboten empfehle ich den beiden Gründern:  „Du sollst kein falsch Zeugnis faken, weder gegen Deinen Nächsten, noch für Dich selbst.“ Amen.

Anzeige

Leave a Reply