Unser letzter Flugsuche Test rankt bei Google zwar auf Platz 1 für das Suchwort Flugsuchmaschine, leider ist er aber schon etwas in die Jahre gekommen. Vor 1,5 Jahren hatten wir die Flugsuche Portale getestet. Es wurde also allerhöchste Zeit, zu überprüfen, wer 2016 die beste Flugsuche anbietet. Damals hatten wir über 220 Flugpreise bei 22 Anbietern verglichen, in 2016 haben wir im Zeitraum vom 01.03.2016 bis zum 12.05.2016 nun 30 Flugsuchportale mit in den Test aufgenommen, über 500 Flugpreise auf 20 Strecken (also mehr als doppelt so viele Strecken wie beim letzten Mal) per Hand geprüft und die Kosten der 20 Strecken addiert. Um die Flugpreise besser miteinander vergleichen zu können, haben wir für jede vorher zufällig ausgesuchte Flugstrecke Flugzeiten und weitere, immer gleiche Nebenbedingungen definiert (z.B. Direktflug oder maximal 1 Umstieg). Zudem haben wir immer die gleiche Zahlungsart ausgewählt (Mastercard Kreditkarte). Flugsuche-Portale, die einen Flug nicht gefunden haben, haben wir für weitere Testrunden nicht berücksichtigt, diese sind also herausgeflogen. Weitere Bedingung war, dass die Anbieter kostenlos sind. Die Testbedingungen grenzen die Allgemeingültigkeit natürlich ein, sind aber in unseren Augen notwendig, um überhaupt eine Vergleichbarkeit herzustellen. Näheres zu den Testbedingungen findet Ihr am Ende des Artikels. Nun aber direkt zu den Ergebnissen: (diejenigen, die die neuen Ergebnisse mit den alten vergleichen wollen, finden den vorherigen Test hier)

Anzeige

Die besten Flugsuche Portale 2016 (1. Halbjahr) –  Kategorie Preistest

Auf dem 1. Platz ist momondo.de gelandet und ist damit Testsieger des toptestsieger.de Flugsuche Preistests 2016 geworden. Herzlichen Glückwunsch!

Die komplette Top 10 Rangliste:

Die Top 3 der Rangliste haben sich ein spannendes Rennen „geliefert“, idealo.de war insgesamt nur 0,42% teurer als momondo.de, skyscanner.de 0,97%. Unter die Top 5 haben es noch swoodoo.com und dohop.de geschafft. Die Gesamtergebnisse der Top 7 Anbieter sind insgesamt recht nah beieinander, etwas größere Abstände zu momondo konnten wir bei goeuro.de und billigflieger.de beobachten.

PlatzFlugsuchportalGesamtkosten in €Differenz zu Testsieger  
1. momondo.de9573,67
0%Flugsuche_Guetesiegel_Momondo_Testsieger
2. flug.idealo.de9587,09
0,38%
Flugsuche_Guetesiegel_Top_3
3. skyscanner.de9638,85
0,92%
Flugsuche_Guetesiegel_Top_3
4. swoodoo.com9822,142,84%
Flugsuche_Guetesiegel_Top_5
5. dohop.de9861,76
3,26%
Flugsuche_Guetesiegel_Top_5
6. kayak.de9874,99
3,40%
7. checkfelix.com9911,25
3,78%
8. check24.de10016,53
4,88%
9. goeuro.de10250,03
7,32%
10. billigflieger.de10258,67
7,41%

Es gab noch 3 weitere Anbieter, die zumindest alle Flüge auf allen 20 Strecken bei der Flugsuche gefunden haben, der Unterschied zum Testsieger momondo und zu den Top 3 Anbietern war z.B. bei fluege.de schon deutlich. Das Ergebnis für fluege.de litt vor allem darunter, dass sie recht hohe Gebühren für die Nutzung einer „normalen“ Mastercard fordern.


cheapfly24.de10390,36

8,79%
opodo.de10664,61

11,66%
fluege.de10831,38

13,41%

Die weiteren 17 Flugsuchportale (siehe Artikelende) mussten leider jeweils ausscheiden, nachdem sie einen Flug mit den entsprechenden Parametern nicht gefunden hatten.

Weitere Ergebnisse:

Unterschiede von 3% oder 7% hören sich per se nicht besonders hoch an, es lohnt sich aber, die Ergebnisse auch mal im Detail anzusehen, denn gerade bei kurzen preiswerten Strecken können die Unterschiede prozentual doch recht hoch sein. In der folgenden Tabelle seht Ihr, dass gerade bei niedrigpreisigen Kurz- und Mittelstrecken (MS) die prozentualen Unterschiede höher sind als im Langstreckenbereich (LS).

Anzeige

Splittet man die Testergebnisse in Kurz- und Mittelstrecke und Langstrecke auf, sind außerdem google flights, waymate.de und uberflieger.de erwähnenswert. Google flights lag nach den Kurz- und Mittelstrecken auf Rang 2, Waymate.de, das unseren letzten Flugsuchetest gewonnen hatte, auf Rang 5. Uberflieger.de zumindest noch auf Rang 10.

Flugsuche Heatmap

Vergleicht man günstigste und teuerste Flüge aller Anbieter auf jeder Strecke, sieht man, dass die Unterschiede auch schon einmal 200% betragen können, z.B. auf der Strecke Berlin-London (46,98€ über uberflieger.de und 139,61€ über billigflieger.de). Den größten preislichen, absoluten Unterschied haben wir auf der Strecke Hamburg – Sidney gefunden: 1114,75€ hat der Flug gekostet, den wir über momondo.de gefunden haben, 1451,23€ hätten wir für den Flug bezahlen müssen, den uns cheapfly24.de herausgesucht hat.

Flugsuche Test Differenz zwischen niedrigstem und höchstem Preis in Euro

Flugsuche Test - Differenz zwischen niedrigstem und höchstem Preis

Momondo hat übrigens nicht nur in der Summe zu den preiswertesten Flugbuchungen geführt, insgesamt war momondo auch am öftesten der „Rundengewinner“. 6 mal hat uns momondo.de zur preiswertesten Flugbuchung geleitet. idealo, skyscanner, swoodoo insgesamt 2 mal, dohop.de 3 mal, kayak.de 1 mal, checkfelix.com 1 mal, check24.de 1 mal, goeuro.de 3 mal, billigflieger.de 1 mal, cheapfly24.de kein mal, opodo.de 1 mal, fluege.de 1 mal. (Hinweis: die Rundengewinne addieren nicht zu 20 auf, da es auf der Strecke Frankfurt – Berlin 2 Rundengewinner gab, auf der Strecke München – Hannover 12, auf der Strecke Düsseldorf – Kapstadt 2). Außerdem noch erwähnenswert sind die zwischendurch Ausgeschiedenen: waymate.de, die zumindest 3 Rundengewinne verzeichnen konnten, google flights mit 1 Rundengewinn, uberflieger.de mit 1 Rundengewinn und kinkaa.de mit 2 Rundengewinnen.

Anzeige

Fazit:

Keine Flugsuchmaschine findet immer den besten Preis, es empfiehlt sich, die gefundenen Angebote auch einmal mit den Ergebnissen anderer Flugsuchmaschinen zu vergleichen. Denn oft geht es gar nicht darum, wer den besten Preis oder Flug überhaupt findet, sondern wer mit den Buchungsseiten die besten Konditionen bzgl. Service- oder Kreditkartengebühren ausgehandelt hat. Wenn 2 Flugsuchmaschinen zum gleichen Buchungsportal leiten, ist dort nämlich nicht zwangsläufig der gleiche Preis verfügbar. Ein prominenter Fall: sucht ein Kunde direkt über fluege.de einen Flug und zahlt mit einer „normalen“ Mastercard (also nicht mit der fluege.de Mastercard) so zahlt er eine happige Kreditkartengebühr. Sucht er erst über momondo.de den Flug, wählt dort das fluege.de-Suchergebnis aus und zahlt dann bei fluege.de ebenfalls über Mastercard, muss er diese Gebühr nicht bezahlen.

Will man Hin- und Rückflug sowieso bei der gleichen Fluggesellschaft buchen, z.B. weil dies die günstigste Variante ist, empfiehlt sich auch der Vergleich mit einer Direktbuchung bei der Fluggesellschaft. Manchmal werden dort auch noch billigere Flüge, bzw. der gleiche Preis angeboten. In vielen Fällen ist die Direktbuchung aber nicht günstiger. Viel teurer wird es oft dann, wenn man mit unterschiedlichen Fluggesellschaften fliegt. Von der Einzelbuchung bei den Fluggesellschaften raten wir insbesondere ab, wenn bei Zwischenstopps der Zeitpuffer zwischen den Flügen nicht groß genug ist.

Ein paar Euro spart man sich manchmal, wenn man nicht nur den preisgünstigsten Anbieter anklickt, sondern die ersten 3 Anbieter vergleicht und bis zum letzten Buchungsschritt bis zu den Zahlungsdaten geht. Noch immer zeigen nur einige der Flugsuchen die Gesamtpreise inklusive der Zahlungsgebühren an. Möchte man mit Kreditkarte bezahlen, aber für den eigenen Preistest nicht seine Kreditkartendaten eingeben, kann man sich bei kreditkarten.im Dummydaten generieren lassen (natürlich kann man damit nichts bezahlen).

Zudem sollte man sich auch bewusst sein, dass viele der Buchungsseiten zu denen die Flugsuchmaschinen führen, gar nicht aus Deutschland sind, bzw. nicht von deutschen Firmen angeboten werden. Zwar sind die Angebote auf .de Domains verfügbar, ein Blick ins Impressum verrät aber den Firmensitz, der oft im Ausland liegt. Wer da auf Nummer Sicher gehen will, sucht sich seine preiswertesten deutschen Buchungsanbieter heraus. Wir empfehlen aber immer, gerade bei kleineren Anbietern, auch nach aktuellen Bewertungen für diese Anbieter zu suchen.

Hier sind auch die Anbieter der Flugsuchen gefragt, mehr Bewertungsmöglichkeiten für Kunden zu schaffen und mögliche Gütesiegel bei der Flugsuche anzuzeigen, bzw. diese Anbieter auch selber einmal zu testen und zu überprüfen. Neben fehlerhaften Zahlungsgebührenangaben ist das unseres Erachtens nach eine der größten Hausaufgaben, die die Anbieter zu erledigen haben.

Zum Test:

  • Wir haben den Test im Zeitraum vom 01.03 bis 12.05.2016 durchgeführt.
  • Wir haben 20 verschiedene Strecken getestet, davon 10 Kurz- und Mittelstrecken und 10 Langstrecken (detaillierte Liste siehe unten)
  • Die Flughäfen für den Abflug lagen alle in Deutschland.
  • Wir haben vor dem Test für jede Strecke Abfahrts- / und oder Ankunftszeichen für Hin- und/ oder Rückflug, sowie mehrere andere Parameter definiert: Direktflug bzw. max. Anzahl Zwischenstopps, Aufgabegepäck bzw. Handgepäck.  Auf einer Strecke in einer der letzten Testrunden haben wir zur Bedingung gemacht, dass zumindest zu 1 deutschen Anbieter weitergeleitet wird (da alle nicht-deutschen Flugsuchen, bei denen man direkt auch buchen konnte schon ausgeschieden waren, hat dies den Test nicht verzerrt)
  • Für jede der 20 Strecken haben wir bestimmte Abflug und oder Ankunftszeiten festgelegt (oder auch offen gelassen)
  • Als Zahlungsmittel wurde immer eine Mastercard Kreditkarte ausgewählt, da diese ausnahmslos von allen Buchungsportalen akzeptiert wird. Ansonsten ließen sich die billigsten Flüge schwer vergleichen, da einige Buchungsportale nur niedrige Zahlungsgebühren für recht selten genutzte Zahlungsarten anbieten.
  • Die Flugsuchen wurden immer hintereinander durchgeführt.
  • Die Reihenfolge beim Test wurde fortwährend verändert.
  • Wir haben immer den als günstigsten Flug vom als günstigsten angezeigten Anbieter genommen und sind bei diesem Anbieter bis zum letzten Buchungsschritt gegangen, sodass wir sämtliche Service- und Kreditkartengebühren nachvollziehen konnten.
  • 2 Durchläufe haben wir abgebrochen und nachgetestet, da es entweder zuwenige Tickets oder erhöhte Nachfrage gab und die Ticketpreise sich während des Testlaufs verändert haben (wir haben dies während der Testläufe immer wieder geprüft, indem wir innerhalb eines Testlaufs bereits getestete Flugsuchmaschinen nochmal getestet haben, um zu sehen, ob sich vielleicht generell geändert haben)
  • Insgesamt haben wir 30 Flugsuchportale untersucht, neben den oben aufgeführten also noch weitere 17 Portale getestet. Diese sind allerdings aus dem Test herausgefallen, weil sie auf einer Strecke keinen Flug mit den von uns vorher festgelegten Bedingungen gefunden haben, obwohl diese Flüge noch verfügbar waren. (Die Zahl nach dem Namen der Flugsuche weist auf den Grund für das Ausscheiden aus dem Test hin, Erklärung folgt weiter unten).

waymate.de – i)
lastminute.de – d)
google.de/flights – h)
fluege.com – d)
bravofly.de – d)
airline-direct.de – g)
uberflieger.de – d)
billigflug.de – f)
flughexe.com – d)
kinkaa.de – d)
tripsta.de – e)
travelgenio.de – e)
onetwotrip.com/de – e)
ebookers.de – e)
qixxit.de – a)
tuifly.com – b)
ewings.com – c) (ewings ist nur aufgrund der Kostenpflichtigkeit direkt bei Testbeginn ausgeschieden, wir werden Ewings nochmal gesondert testen, um herauszufinden, ob sich das Abonnement lohnt)

  • Gründe für das Ausscheiden

a) Kunde kann zwar Flüge suchen, bekommt Daten und ungefähre Preise angezeigt, Buchung, bzw. Weiterleitung zur Buchung, scheint aber nur in der App möglich zu sein.
b) Keinen Rückflug an dem Tag zu passender Zeit gefunden
c) Kostenpflichtiger Service
d) Hat Flüge nicht gefunden
e) Keine oder nur schwer zu findende Gepäckinformation
f) Findet keinen Direktflug, wenn Reisegepäck als inklusive ausgewählt wird. Zeigt dann nur Flüge mit Zwischenstopps an
g) Webseite mehrere Tage nicht erreichbar (bis 11.5), ab 12.5. wieder online
h) Keine Buchungsmöglichkeiten bei passenden Flug gefunden, nur allgemeiner Hinweis auf Reisebüro. Mehrere Kombinationen ausprobiert.
i) Es wurde kein deutscher Anbieter bei den Buchungsmöglichkeiten aufgeführt.

  • Streckenliste:

Köln – Berlin 23./23.4,
Frankfurt – Berlin 3./5.6.
München – Hannover 3./5.6.
Berlin – Kairo 3./6.6.
Berlin – Mallorca 3./9.9.
Köln – Istanbul 3./5.6.
Düsseldorf – Antalya 3./5.6.
Hamburg – Lissabon 3./15.7.
München – Malaga 3./10.6.
Berlin – London 12./16.6.
Frankfurt – San Francisco 9./16.7
Berlin – New York 21.7./28.7.
Frankfurt – Lima 10./17.6.
Berlin – Bangkok 13./27.9
Hamburg – Sidney 4./25.8.
Düsseldorf- Kapstadt 24.9./7.10.
Köln – Marrakesch 10./17.10.
Frankfurt – Sao Paulo 01./08.06.
München – Taschkent 24.7./7.08.
Leipzig – Accra 18./25.5.

Anzeige

3 Responses

  1. baningo

    Danke für den Artikel. Ich muss gestehen dass ich den Testsieger zuvor noch nicht kannte – aber das trifft sich gerade sehr gut in der Urlaubszeit!

  2. Ingeborg Spiegel

    Vielen Dank für einen sehr wertvollen Test,besonders für Menschen wie ich, die über 70 sind, im Internet sich nicht immer zurechtfinden und manche Angaben ,besonders bei Gepäck z.B.sehr verwirrend finden.

Leave a Reply