Marketing kann so einfach sein. Einfach ganz kreativ ein bisschen tagträumen und den Gedanken kreativ freien Lauf lassen. Dann könnte man z.B. auf die Idee kommen, dass man den Absatz ganz einfach ankurbeln könnte, wenn man einen Test gewinnt. Aber was, wenn niemand einen testet?

Anzeige

Kein Problem, zwischen Dir und Deinem „Testsieg“ steht manchmal nur ganz viel kreatives Potential und ein Grafikprogramm. Und zack! Da ist er schon: der Testsieg. Also der „Testsieg“. Ich erwähne lieber schon an dieser Stelle, dass es dann doch nicht so einfach ist, da es in Deutschland so etwas wie das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb und ein Verbot irreführender Werbung gibt. Und ich denke, dass man die Erfindung eines „Testsiegs“ schon in die Kategorie schwerwiegender Irreführung einordnen kann.

„Aber genügend naive Verbraucher, die den deutschen Vorschriften und Kontrollen (in vielen Fällen zu Recht) vertrauen und gar nicht denken würden, dass jemand es wagt, einen Testsieg zu erfinden, gibt es ja da draußen doch genug, oder? Und vielleicht, nein, ganz bestimmt, wird es niemand merken, wenn man Facebook Anzeigen schaltet und sich selber zum Testsieger krönt. Kann man doch mal ausprobieren?“

So stelle ich mir jedenfalls manchmal die Gedanken der Marketingverantwortlichen mancher Unternehmen vor, die ganz ohne Hemmungen Testsiegel oder Auszeichnungen aus dem Ärmel schütteln, obwohl sie den Test im besten Fall während ihrer himmlischen Nachtruhe erträumt haben. Vielleicht ist es aber auch nur Unwissenheit der Mitarbeiter? Vielleicht gibt es ja wirklich „Young Professionals“, die nicht wissen, was ein Testsieg ist und wann man behaupten darf, dass man Testsieger ist? Es gibt ja nichts, was es nicht gibt, also: ja, vielleicht sind es ja alles unwissende Mitarbeiter, die für die ganzen „Testsieger“ verantwortlich sind.

Ein Testsieger wurde mir vor 2 Wochen (am 10.10.2016) auf jeden Fall  in den Facebook-Feed gespült (hier findet Ihr den Post, der als Anzeige bei Facebook beworben wurde)

dreamquick_erfahrungen_test_testsieger

Anzeige

Da ich auf der entsprechenden „Landingpage“, also die Seite zu der der Link in der Facebook Werbung führte, keine Informationen über den Test gefunden habe, der den „Sleep Optimizer“ von „Dreamquick“ zum Testsieger ausgezeichnet hatte, habe ich direkt nachgefragt, in welchem Test Dreamquick denn Testsieger geworden sei.  Damit meine Anfrage gleich auf der richtigen Ebene landet, habe ich den Geschäftsführer der für Dreamquick verantwortlichen Firma – die Organic Alpha LLC in Los Angeles, USA , recherchiert: Wolfgang Dorfner. Diesen haben ich dann auch gleich in der Anzeige in einem Kommentar getagged. In der Hoffnungs, dass man als Facebook-affine Firma, die in den USA beheimatet ist, auch transparent über Social Media kommuniziert. Ich wollte ja nur wissen, wo Dreamquick denn Testsieger geworden ist. Denn irgendwie kam mir der Testsieg gar nicht so traumhaft vor. Oder wenn man es wörtlich nimmt: viel zu traumhaft.

Kurze Zeit später war ich allerdings von der Seite geblockt und meine Kommentare waren gelöscht. Per Facebook und per Email habe ich dann den Geschäftsführer von Dreamquick, Wolfgang Dorfner, um Stellungnahme gebeten.

Meine Anfrage an die Organic Alpha LLC

Nachdem meine Kommentare gelöscht wurden, habe ich mir die Facebook Seite und die Webseite von „Dreamquick“ noch intensiver angeschaut, daraus resultierten dann neben der Frage nach der „Testsieger“ Auszeichnung noch weitere Fragen (die folgenden Fragen und Aussagen spiegeln meine Meinung über die Sachverhalte wieder):

„I. Worauf bezieht sich die Aussage „#1 empfohlener Schlafoptimierer“? Ich halte das 1. für irreführend, weil die Referenz nicht genannt wird und 2. frage ich mich, auf welcher Basis diese Aussage getroffen wird?

(bezieht sich auf diesen Facebook Post von Dreamquick)

II. Wie definiert Ihr „Schlafhilfe“?

Anzeige

III. Wie kamt ihr im März zu der Aussage, dass dieses Produkt zu diesem Zeitpunkt

a) die #1 Schlafhilfe auf amazon war

b) “ Die meistverkaufte #Schlafhilfe auf Amazon.de“ war? Für diese Aussage ohne Bezugszeitraum müsste Euer Produkt das auf Amazon bis zu diesem Zeitpunkt meistverkaufte Produkt (Schlafhilfe) sein. War es das?

(bezieht sich auf diesen Facebook Post von Dreamquick)

IV. Erachtest Du die unter III. zitierte Quelle als seriös? [gemeint war schlaftabletten-vergleich.de, die auf dem Bild des Facebook Posts in III. zitiert werden]

V. [Bezog sich auf eine etwaige Affiliation von schlaftabletten-vergleich.de und Dreamquick]

VI. Ihr schreibt:“ damit #DreamQuick zur jedem Zeitpunkt die effektivste Behandlung von Schlafstörungen ist und bleibt.“ Das ist vergleichende Werbung. Auf welchen Untersuchungen basiert diese Aussage? Die ja immerhin sich auf den Gesamtmarkt bezieht.

VII. Findet Ihr diese Nutzerstudie seriös und repräsentativ? Mit 12 Probanden und dem Vergleich einer Nacht (und damit zufälliger Nacht) und 21 Tagen mit Eurem Produkt? Ohne Placebo Gruppe?

(bezieht sich auf diesen Facebook Post von Dreamquick)

Wolfgang Langner hat sich zu den Fragen dann auch schnell geäußert, diese Stellungnahme erreichte mich am 16.10.2016:

Die Stellungnahme von Wolfgang Langner, Organic Alpha LLC

Zur Frage, wo DreamQuick gemäß dem Claim in einer Facebook Anzeige Testsieger ist:

DreamQuick wurde bisher von keinem deutschen Warentest aufgegriffen, obwohl wir mehrfach angeboten haben, dafür Probepackungen zur Verfügung zu stellen. Die Tester beschränken sich nahezu immer auf namhafte Marken großer Hersteller.

Das komplette Management von Paid Advertising (inklusive Kundensupport via Social Media) verantwortet bei uns intern eine Mitarbeiterin und wir haben hier nicht genug klar gemacht, nach welchen Grundsätzen wir werben. Das ist unser Versagen als Unternehmen und sollte der Mitarbeiterin nicht angehaftet werden. Die „Testsieger“ Anzeige war nicht abgesprochen, ist unsinnig und widerspricht auch den Vorgaben und Grundsätzen unter denen wir unsere Firma betreiben. Wir machen immer wieder Nutzerbefragungen unter unseren Kunden um korrekte zitierfähige Aussagen zu haben, da sind solche „Testsieger“-Aktionen nicht nur unschön sondern auch absolut unnötig. Ich entschuldige mich im Namen von Organic Alpha für das Fehlverhalten der Mitarbeiterin. Wir sind dabei unsere Ad Guidelines klarer auszuformulieren und intern besser zu kommunizieren, damit solche Fehler nicht mehr wieder vorkommen.

Zu den weiteren Fragen deiner zweiten Email:

Alle Produkte unter dem Label DreamQuick werden weltweit von verschiedenen Vertragspartnern nach den jeweils geltenden nationalen Standards und Auflagen produziert. Für die EU findet die komplette Produktion in Deutschland statt.

Eine Schlafhilfe ist ein Präparat, das dafür gedacht ist, den Schlafvorgang zu fördern bzw. zu verbessern.

Die Aussage „#1 empfohlener Schlaf-Optimierer“ bezieht sich auf die Anzahl positiver Amazon Rezensionen (das heißt vier bzw. fünf Sterne) verglichen mit anderen Produkten in der gleichen Kategorie.

Die Aussage „#1 Schlafhilfe“ entstammt der Bestellerliste von Amazon in der Kategorie „Drogerie & Körperpflege > Medizin & Erste Hilfe > Schlafen & Beruhigung“. Diese Bestseller Ranking sind natürlich dynamisch und variieren konstant. Auch hier sind wir dabei die Aussage zu konkretisieren um Missverständnissen vorzubeugen.

Wir sind in keinster Weise mit der Website schlaftabletten-vergleich.de affilliiert. Wir arbeiten auch kategorisch nicht mit Affiliates zusammen. Niemand wird von uns in irgendeiner Weise dafür kompensiert, dass er oder sie über unsere Produkte schreibt. Einzige Ausnahme hier sind Amazon Gutscheine, die wir tatsächlichen Kunden für Ihre öffentlichen Bewertungen anbieten (auf Amazon oder anderen Review Plattformen). Wir wollen den ehrlichen und regen Austausch über unsere Produkte auf diese Weise fördern, weshalb auch alle Kunden, die dieses Angebot wahrnehmen, von uns einen neutralen Amazon Einkaufsgutschein im Wert von 30 Euro bekommen – völlig unabhängig davon, wie sie DreamQuick Produkte bewerten.

DreamQuick wurde von Fachärzten zusammengestellt und basiert auf zahlreichen klinischen Untersuchungen und Studien. Die eigentlichen DreamQuick Produkte wurden nicht nach wissenschaftlichen Standards geprüft, da solche Verfahren enorm aufwändig und teuer sind – zu teuer für ein Unternehmen unserer Größe. Wir behaupten aber auch zu keiner Zeit das Gegenteil. Wir lassen unsere Produkte immer wieder von Personengruppen testen und sind sehr transparent wenn es darum geht, wie diese Tests ablaufen – wie viele Teilnehmer es sind und nach welcher Methode wir die Daten erheben und bewerten. Aber auch hier sind wir dabei das aktuelle Vorgehen kritisch zu durchleuchten und nach Möglichkeit zu verbessern.

Das gesamte Team arbeitet mit ehrlicher Begeisterung an dem Thema und mit den begrenzten Ressourcen, die uns als kleineres Unternehmen zur Verfügung stehen. Unsere Produkte werden nach den höchsten Qualitätsstandards aus Rohstoffen hergestellt, die unserer Auffassung nach weit über der in bekannten Markenprodukten verwendeten Qualität liegen. Wir sind dankbar, dass wir mit DreamQuick schon so vielen Menschen haben helfen konnten und bieten allen, die das Gefühl haben, dass DreamQuick sie enttäuscht, eine volle und kompromisslose Geld-zurück-Garantie. Das erklärte und über allem stehende Ziel ist es, dass jede Kundin und jeder Kunde völlig unabhängig vom Behandlungserfolg eine hervorragende Erfahrung mit unseren Produkten und unserem Team hat.

Den Testsieger hat also eine interne Mitarbeiterin gefaked, die „#1 Aussagen“ sind auch recht kühn und meines Erachtens in der Form irreführend. Aber wird jetzt alles besser?

Ich habe da meine Zweifel. Die obigen Bilder sind weiterhin verfügbar und erst letzten Freitag (21.10.2016) habe ich die Testsieger Anzeige wieder in meinem  Facebook Feed gesehen.

dreamquick_erfahrungen_test_testsieger_zweiter_fall

Ich empfehle Wolfgang Langner auf jeden Fall, die ehrlich begeisterten Mitarbeiter durch ehrlich arbeitende und vor allem professionelle Mitarbeiter auszutauschen. Dann klappt´s vielleicht auch irgendwann mit einem Testsieg. Ich würde an seiner Stelle nämlich sonst nicht mehr so ruhig schlafen.

Allen Kunden rate ich: überlegt, ob ihr einer Firma vertrauen wollt, die so kreative Mitarbeiter hat.

Anzeige

4 Responses

  1. Iconi

    Danke für Deine kritische Nachfrage an das Unternehmen. Wenn man auf die amerikanische Homepage des Produkts geht, wird dort mit Testsiegerergebnissen aus Deutschland geworben. Dieser Umstand ist m.E. ein klarer Beweis dafür, dass die Anführung vermeintlicher Tests Unternehmensstrategie ist und mitnichten auf eine Mitarbeiterin geschoben werden kann. Das ist sehr schade, weil es die an sich gute Unternehmensidee konterkariert.

Leave a Reply