Viele Webseitenbetreiber, viele Blogger kennen sie. Die Emails mit „Kooperationsanfragen“ von Unternehmen, bei denen man schon bei der ersten Email ahnt, wohin die Reise gehen soll: ins Land der Schleichwerbung. Ich habe schon einmal einen Artikel über eine Anfrage für Schleichwerbung geschrieben, nachdem mich die Agentur seoplus.expert letztes Jahr angeschrieben hatte (siehe SEOplus.EXPERT – Erfahrungen mit der Schleichwerbung). Angesichts meiner kritischen Artikel über unseriöses Marketing war ich verwundert, dass der/die Mitarbeiter/in von seoplus.expert sich nicht spätestens nach meiner Antwort kurz die Artikel auf toptestsieger.de angeschaut hat. Denn spätestens da hätte man ja Zweifel bekommen können, ob ich für Schleichwerbung empfänglich bin.

Anzeige

Die Anfrage von iBus Media (ibusmedia.com)

Ende August (31.08.2017) habe ich dann mal wieder eine „Kooperationsanfrage“ bekommen, diesmal von der Firma iBus Media (ibusmedia.com). Kooperationsanfragen dieser Art werden meines Wissens nach automatisiert herausgeschickt, ich wollte dieses Mal wissen, wie weit man bei so einer Anfrage geht und ob man wirklich versucht, auf einer Seite, die sich gegen unseriöses Marketing einsetzt, Schleichwerbung zu platzieren.

Guten Tag,

ich bin XXX XXX und ich suche nach ausgewählten und geprüften Kooperationspartnern, die das Spektrum des gemeinsamen Webauftritts erweitern.

In erster Linie erarbeiten wir hochwertigem Informationsinhalt, welcher für Ihre Leser interessant und ansprechend ist und vor Veröffentlichung, auf Ihre SEO-Tauglichkeit geprüft wird. Der Artikel, verbunden mit unserem Partnerlink, passt sich somit Ihrer Seite und unseren Partnern entsprechend an.

Gerne erläutere ich Ihnen alle Optionen und beantworte Ihnen alle Fragen, um eine erfolgreiche Geschäftsbeziehung aufzubauen.

Anzeige

Ich freue mich, von Ihnen zu hören und wünsche eine gute Woche!

Mit freundlichen Grüßen,

XXX XXX

Antwort an iBus media

Um möglichst schnell zur Sache zu kommen, habe ich in meiner Antwort-Email (31.08.2017) möglichst effizient zu kommuzieren:

Bitte beantworten Sie mir die folgenden Fragen.

Möchten Sie einen Link auf meiner Seite kaufen? (Ja/Nein)

Anzeige

Liefern Sie den Text für den Artikel (Ja/Nein)

Muss der Text als Werbung gekennzeichnet werden (Ja/Nein)

Antwort von iBus media

Die Anwort von iBus media am gleichen Tag war folglich auch sehr effizient:

Möchten Sie einen Link auf meiner Seite kaufen? JA
Liefern Sie den Text für den Artikel JA
Muss der Text als Werbung gekennzeichnet werden NEIN :) 

Die weitere Email Konversation mit iBus media

toptestsieger.de (31.08.2017): 

Dann senden Sie mir doch einfach mal einen Vorschlag.

Text / Links

Vergütung

Zahlungsmittel

Danke

iBus media (31.08.2017): 

Hallo :)

Danke für Ihre Email, es freut mich Sie kennenzulernen.
Wir möchten auf Ihrer Website Inhalte für unsere Poker und Casino-Partnern posten. Ist das möglich?
Unsere Artikel sind immer mit dem Thema einer Website verbunden und wir gerne schreiben über Innovation/Games/Reisen,etc., wie in die Beispiele:
http://www.enwipo.de/2017/02/14/so-wird-energieeffizienz-in-rechenzentren-geleistet/
http://www.heimkinobeamervergleich.de/nutzen-sie-ihre-mobilen-endgeraete-als-multimedia-bibliothek
http://my-digital-home.de/smart-home/wie-die-digitalisierung-zum-smart-home-beitraegt/
https://www.techniktest-online.de/2017/05/passende-strategiespiele-fuer-die-neuen-samsung-stars/
Sind die Artikeln interessant? 
Wir schreiben besondere Artikel für jeder Website, also Sie bekommen ganz anderen Artikel. Wie können auch zusammen entscheiden, welche Thema die beste wird.
Unser Partnern haben aber sehr spezifische Richtlinien und würde Ihnen gerne die folgenden Fragen zu stellen:
1. Ich würde den Artikel für Sie schreiben und Ihnen zur Veröffentlichung senden. Ich werde Ihnen eine Datei mit dem Artikel, den gewünschten Links und Bildern zukommen lassen. Der Artikel wird zum Content Ihrer Website passen und von hoher Qualität sein. Wäre das ok für Ihre Website? 
2. Wir arbeiten nur mit Websites, die meinen Partnern  dauerhafte Links versichern.
3. Wie viele Links (extern und intern) kann ich in einem Artikel platzieren?
4. Artikel kann nicht als Sponsor oder Werbung gekennzeichnet werden.
5. Wir bevorzugen follow Links.
6. Wie hoch ist der Preis pro Platzierung? Wir zahlen nur per paypal oder skrill. Ich hoffe, daß kein Problem ist.
Lassen Sie mich bitte wissen, wenn Sie weitere Informationen benötigen.
Ich würde sehr über eine Zusammenarbeit freuen.
toptestsieger.de (31.08.2017):

ja, alles kein problem. link kostet 350€

iBus Media(01.09.2017):

Super,

ich rede noch mit meine Partner und bin bald mit mehre Infos :) 

Artikelvorschlag und Veröffentlichung

11 Tage später wurde mir dann am 12.09.2017 der Artikelvorschlag mit dem Titel „DIESE APPS VERSPRECHEN ECHTES ENTERTAINMENT-FEELING“ geschickt.

Hallo Daniel,

wir haben schon ein Artikel vorbereitet :) 
Ich hoffe, es gefällt Dir.
Wäre es möglich mir bis Freitag den LiveLink zu schicken? Damit wir am Freitag noch zahlen können?
Nach abermaliger Rückfrage bestätigte man mir dann auch die Vergütungsforderung von 350€. Am 29.09.2017 um 13.04 Uhr habe ich den Artikel dann in leicht abgewandelter Form für kurze Zeit veröffentlicht. Mitten in den Text habe ich noch einen Hinweis eingebaut, um zu sehen, ob sich jemand von der Firma  den Text überhaupt noch durchliest (das Wort Werbung habe ich absichtlich getrennt und falsch geschrieben).

Screenshot toptestsieger.de 29.09.2017

Im Text enthalten waren vier Links, zwei zu chip.de, einer zu pokerstarscasino.eu, einer zu appgefahren.de (in dieser Reihenfolge). Die Links zu den Apps auf chip.de und appgefahren.de dienten meines Erachtens nach nur der Ablenkung und Verschleierung, damit die Schleichwerbung nicht so offensichtlich gewesen wäre, der einzige für iBus media relevante Link war wahrscheinlich der zu pokerstarscasino.eu, der einzige Direktlink zu einem Anbieter.

Die Bezahlung

Um 13.04 Uhr habe ich den Artikel veröffentlicht, um 17.10 Uhr am gleichen Tag wurden mir dann wirklich 350€ per Paypal überwiesen. Ohne dass ich nach einer Rechnung gefragt worden wäre.

Die Rückzahlung

Diesen Betrag habe ich natürlich umgehend zurückgezahlt und den Artikel auch gelöscht.

Diese Art von ehrlichen Partnern, die Schleichwerbung ablehnen, scheint man bei iBus Media nicht oft zu haben. Scheinbar kennt man noch nichtmal das Wort Schleichwerbung. Am folgenden Montag erhielt ich nämlich folgende Email mit einem Screenshot (!) einer Email eines(r) Kollegen(in).

Hallo Daniel,
am Freitag wir haben Dir das Geld ueverweisen aber… wir haben das Geld zuruckbekommen.

War dein PayPal in Ordnung??
Ich schicke Dir ein Email von Financial Department.
Wir wollen Dir zahlen aber vielliecht hast Du andere PayPal??

Der / die Kollege (-in) schrieb in seiner / ihrer Email:

(…) Wir hatten eine etwas sonderbare Überweisung. Für die unten folgende Platzierung wurde das Geld an uns zurücküberwiesen (…)

Bitte um Stellungnahme iBus Media

Daraufhin habe ich den Mitarbeiter / die Mitarbeiterin wie auch den CEO von iBus Media, Jonathan Squires (Jon Squires) um Stellungnahme gebeten. iBus media hat auf diese Anfrage nicht reagiert.

Fazit iBus Media

Unternehmen oder Agenturen, die bezahlte Werbung nicht klar kennzeichnen lassen, sind unseriös, genauso wie Webseitenbetreiber, die sich für ungekennzeichnete Werbung wirklich bezahlen lassen. Die richtige Antwort auf meine Frage, ob die Werbung gekennzeichnet sein muss, wäre „ja“ gewesen. iBus Media hätte darauf bestehen müssen, dass ich diesen Artikel klar und deutlich als Werbung oder Anzeige kennzeichne.

iBus Media geht insgesamt nicht besonders diskret vor und nennt bei Anfragen an Dritte (siehe oben) auch Blogs, auf denen sie angeblich Artikel platziert haben. Jeder Webseitenbetreiber, der sich kaufen lässt, sollte sich immer bewusst sein, dass zumindest eine Partei weiß, dass er käuflich ist: der Kunde, der ihn gekauft hat.

Wie abgezockt die Agenturen dabei vorgehen, weil sie im Ausland defacto auch nichts zu befürchten haben, sieht man bei der Anfrage an mich. Scheinbar dachte man wirklich, dass ich für 350€ einmal eine Ausnahme mache und Schleichwerbung bei mir selber platziere. Denn ein paar Artikel auf toptestsieger.de scheint man schon gelesen zu haben, wenn der Schleichwerbeartikel so anfangen sollte:

„Aus der digitalen Welt gibt es nicht immer nur Schlechtes zu berichten, sogar ich als kritische Person finde ab und an nette, kleine Perlen. Heute möchte ich über ein paar wirklich schöne Apps berichten, die einfach nur Freude bereiten und zudem mit einer hervorragenden Grafik aufwarten.“

 

Anzeige

Leave a Reply