Update 07.09.2016: Nach 2 Jahren ist IKEA zurückgerudert und hat die lebenslange Zufriedenheitsgarantie auf 1 Jahr zurückgefahren. Dennoch gilt: Ihr habt lebenslange Zufriedenheitsgarantie auf alle Produkte, die unten beschrieben werden und die im Zeitraum 25.08.2014 – 31.08.2016 gekauft wurden. Wer Probleme mit einer berechtigten Rückgabe hat, kann sich gerne an mich wenden. Ich habe schon einige Fälle lösen können.

Hinweis zum Update 14. Oktober 2014: das war nur eine Nebelkerze, das Rückgaberecht gilt nach wie vor für alle im obigen Zeitraum gekauften Artikel, die nicht per se ausgeschlossen waren.


Update: 14. Oktober 2014: Was wir schon vorausgesehen haben: Der IKEA Deutschland Chef schränkt das Rückgaberecht ein: “Es gelte nicht für alte, abgenutzte Möbel gelte”. Also genau das Gegenteil, was uns vor knapp einem Monat von der Pressestelle gesagt wurde.

Siehe Merkur Online.

Allerdings: Alle Käufer, die bis jetzt gekauft haben, können sich auf jeden Fall auf die Regelung berufen. Ikea hatte das Rückgaberecht NICHT eingeschränkt, insofern könnt ihr die bisher gekauften Sachen auch zurückgeben. Außerdem hat IKEA auf der eigenen Webseite die Regelungen noch nicht geändert, insofern gilt rein rechtlich immer noch die uneingeschränkte Regel.


Nachdem wir erst große Zweifel am neuen IKEA Rückgaberecht gehabt haben, weil auf der entsprechenden Webseite von IKEA noch „3 Monate“ versteckt war und uns der Kundenservice bei Facebook und per Email nur sehr ausweichend geantwortet hat, sind unsere Zweifel jetzt erstmal ausgeräumt. Hier der Originalartikel.

Die IKEA Wunschfee hilft Euch also jederzeit. Wenn ihr jetzt bei IKEA Produkte kauft, könnt ihr diese lebenslang zurückgeben, sollten Euch diese nicht mehr gefallen.

Das heißt: Ihr kauft quasi* kostenlos bei IKEA ein.

(Ganz kostenlos ist natürlich nicht wirklich, weil man eigentlich noch entgangene Zinsen und Inflation mit einberechnen muss. Hierzu am Ende des Artikels ein paar weitere Infos.)

Wie geht das?

  • Ihr kauft die Produkte (gilt nicht für zugeschnittene Ware (z.B. Stoffe, Küchenarbeitsplatten), Grünpflanzen und Fundgrubenartikel) bei IKEA.
  • Ihr zahlt am besten BAR (denn nur so bekommt ihr das Geld auch in BAR wieder ausgezahlt)
  • Ihr bewahrt den Kassenzettel am besten in einem Briefumschlag luftdicht verschlossen und LICHTGESCHÜTZT auf. (Manche Kassenzettel bleichen mit der Zeit aus, selbst wenn sie nicht in der Sonne liegen)
  • Dann könnt ihr ohne Probleme die Produkte jederzeit zurückgeben. Auch mit Schäden, Flecken und Abnutzungen.
  • Wichtig: Lasst Euch nicht einschüchtern oder einreden, dass das Produkt nicht mehr in gutem Zustand ist o.ä. In der Werbung und auf der Seite von IKEA werden keine weiteren Einschränkungen bzgl. des Rückgaberechts festgelegt. Insofern darf IKEA in der Zukunft die Rückgabebedingungen, für die Möbel, die ihr jetzt kauft, auch nicht verändern.

Wo ist der Haken?

  • Es gibt keinen. Wir haben jetzt mehrere Male bei IKEA angefragt, ob es irgendwelche zusätzlichen Einschränkungen gibt.  Zuletzt bei der IKEA Pressestelle.
  • Die IKEA Pressestelle hat unsere Anfrage wie folgt beantwortet:

Toptestsieger: Wenn ich in Zukunft einen Schrank kaufe und er mir dann in 10 Jahren nicht mehr gefällt, kann ich ihn dann immer noch zurückgeben (bei Vorlage des Kassenbons)? Auch wenn er ein paar Macken und Schäden hat? Oder kann ich ein Sofa nach 10 Jahren noch zurückgeben, wenn es Flecken hat und durchgesessen ist? Und
bekomme ich dann noch den vollen Kaufpreis in BAR ausgezahlt?

IKEA: Sie können sowohl den Schrank als auch das Sofa zurück bringen und erhalten den vollen Kaufpreis erstattet. Die Erstattung erfolgt auf demselben Weg, auf dem Sie bezahlt haben. D.h. eine Barauszahlung findet dann statt, wenn auch Sie bar gezahlt haben. Sollten Sie mit EC-Karte oder Überweisung bezahlt haben, wird das Geld Ihrem Konto gutgeschrieben. Alternativ ist auch eine IKEA Guthabenkarte möglich.

Presse_ Bestätigung

  • Wir vermuten, dass der Haken darin besteht, dass die lebenslange, uneingeschränkte Rückgabemöglichkeit nur eine Aktion ist, also zeitlich beschränkt. IKEA hat deutschlandweit enorm viel positive Presse bekommen, für IKEA eine hervorragende Werbeaktion. Wir tippen, dass entweder vor oder nach Weihnachten diese „Aktion“ beendet wird. Die Pressestelle sagt: „Derzeit gibt es keine Pläne dieser Art.“ Aber erstens weiß die PR Abteilung nicht immer alles, was Management und Marketing wirklich planen und zweitens ist da das Zauberwörtchen „derzeit“. „Derzeit“ ist halt zur Zeit und sagt nichts über Planungen in der nächsten Woche, dem nächsten Monat oder am Ende des Jahres aus.

Ist das nicht IKEA gegenüber unfair?

  • Nein.
  • Das ist zwar ein netter Gedanke, aber denkt mal bitte darüber nach, ob man als Unternehmen seinen Kunden gegenüber Versprechen machen sollte, die man nur einhalten kann, wenn der Kunde sie nicht in Anspruch nehmen. Wir finden, dass es okay ist, wenn ein Unternehmen oder Hersteller Garantie gibt und auch in Zukunft vorhat, diese Garantie seinen Kunden zu geben. Diese Unternehmen stehen dann für ihre Produkte ein, weil sie auf der guten Qualität der Produkte basieren. Die Kunden wiederum haben ein gutes Gefühl, denn sie wissen, dass sie bessere Qualität kaufen. Hier verspricht IKEA aber, dass der Kunde Produkte lebenslang zurückgeben kann, wenn sie ihm nicht mehr gefallen. Aber welchem Kunden gefallen denn seine gebrauchten IKEA Möbel noch nach 2-5 Jahren ? Besonders dann, wenn der Kunde einmal umgezogen ist? Das ist so, als ob man Geschenkgutscheine zum Geburtstag verschenkt, die noch nicht bezahlt sind und dies nur deshalb macht, weil man hofft, dass der Beschenkte sie nicht einlöst. Zudem ist es höchst fraglich, ob IKEA diese Rücknahmepolitik aufrechterhält oder aufrechterhalten kann (zum Beispiel, weil es sich nicht rechnet).
  • IKEA selber findet es gut, wenn man clever und zum eigenen Vorteil agiert. Sie selber nutzen scheinbar Steuerschlupflöcher, um weniger Steuern zu bezahlen. Wer Englisch versteht, findet noch mehr interessante Informationen in diesem „Economist“ Artikel.
  • Im Jahr 2008 berichtete Frontal21 über Ausbeutungsvorwürfe. Hier ein Video der Sendung. Falsches „Mitgefühl“ seitens der Kunden ist unseres Erachtens nach also verfehlt.
  • IKEA möchte, dass die Kunden kaufen, dass sie dem Unternehmen vertrauen. Aber IKEA möchte mit Sicherheit nicht, dass alle Kunden, denen ihre Möbel irgendwann einmal nicht mehr gefallen, diese auch zurückgeben.

Sollte ich überhaupt noch bei IKEA kaufen?

  • Das müsst ihr selber entscheiden.
  • Aber vielleicht solltet ihr überlegen, ob ihr nicht mehr Möbel kauft, die wirklich ein Leben lang halten. Dann ist der teilweise höhere Preis auch gerechtfertigt.
  • Oder ihr kauft massive Möbel gebraucht ein. Wenn ihr die Möbel gut pflegt, könnt ihr diese jederzeit ohne großen Wertverlust verkaufen.
  • Kauft doch auch mal bei kleineren Läden in Eurer Stadt ein. Da bekommt ihr zwar nicht alles in einem Laden, aber es macht auf jeden Fall Spaß, von Leuten beraten zu werden, die etwas von Möbeln und Einrichtung verstehen.
  • Oder schaut Euch mal auf Dawanda.com um, da findet ihr auch sehr viele professionell selbstgemachte Möbel.
  • Letzter Tipp: kauft Gebrauchtmöbel / Originale von Design-Klassikern, wie z.B. von Vitra.  Die sind sehr wertbeständig und gewinnen teilweise sogar noch an Wert.

Aber wenn ihr bei IKEA kaufen wollt, dann am besten jetzt!

Wir halten Euch auf dem laufenden und sagen Euch, ob  die Aktion irgendwann abgebrochen wird. Bis dahin: “ Liked“ mal unsere Facebook Seite, die ist ganz neu.

* Jetzt noch ein Nachwort zum Thema „kostenloser Einkauf“. Natürlich ist es nicht ganz kostenlos, wenn ihr jetzt Möbel kauft und bezahlt und dann irgendwann in der Zukunft denselben Betrag zurück erstattet bekommt. Warum? Weil Zins, Zinseszins und die Inflationsrate Euch einen Strich durch die Rechnung machen. Über die Zeit kommt da Einiges zusammen. Gehen wir mal davon aus, dass es in den nächsten 10 Jahren weiterhin niedrige Zinsen gibt (1% auf Eurem Girokonto) und die Inflationsrate auf demselben Niveau von derzeit 1-2% bleibt (wir gehen mal von 2% aus), dann sind das jährliche „Kosten“ von 3%.

Nach einem Jahr würden Euch bei einer 1000€ Couch durch Geldentwertung und entgangene Zinsen 30€ hypothetische „Kosten“ entstehen. Rein rechnerisch natürlich. Nach 2 Jahren wären das 6,1% = 61€, aber nach 10 Jahren schon 38,4% bzw. 384€ .

 

About The Author

toptestsieger.de ist eine verlagsunabhängige Verbraucherseite.

One Response

    Leave a Reply