Update 27.10.2016 – Die Seite ist doch wieder online. Aber der „Matze“ ist noch immer da.

Anzeige

Heute muss ich allerdings schreiben: „machte den Matze“. Denn zumindest gerade kann ich die Seite nicht erreichen, aber bis gestern war die Seite noch verfügbar. Wer sich abbruchhammer.info dennoch ansehen will, kann die Seite natürlich im Google Cache und bei archive.org einsehen.

Ebenso könnt Ihr in diesem Youtube Video (Screenshot siehe Titelbild) das Abbruchhammer.info Portal noch sehen (und hören!)


Auf der rechten Seite der Startseite findet ihr dann unter der Überschrift „Wer schreibt hier“ den angeblichen Autor „Matze“, mit Bild. Nachname unbekannt.

„Hi, mein Name ist Matze. Ich bin Maschinenbauingenieur und auch privat passionierter Handwerker.“

Ein Blick ins Impressum hat aber nicht „Matze, den Maschinenbauingenieur“ als Betreiber ausgewiesen, sondern Markus Laue bzw. die KarMa Webmarketing GbR.

Anzeige

Die Fassade von Matze ist dann aber auch ohne Abbruchhammer recht schnell zusammengefallen, wenn man nach dem Foto des „passionierten Maschinenbauingenieurs“ gesucht hat. Das Foto findet man nämlich recht schnell auf fotolia im Portfolio von „industrieblick“. https://de.fotolia.com/id/64097826 . Im Impressum wurde auch ein indirekter Hinweis gegeben: „Facharbeiter im Maschinenbau // Engineering © industrieblick“, worauf sich dieser Bildhinweis bezieht, wurde im Impressum aber nicht klar. Der durchschnittliche User, der nicht ins Impressum schaut, hätte diesen Hinweis noch nicht einmal zu Gesicht bekommen.

Ich habe Markus Laue auch um Stellungnahme zum Thema gebeten, dieser Bitte ist er aber bisher nicht nachgekommen.

Ich kann auf jeden Fall nur jedem abraten, Stockfoto-Bilder als Autorenbilder zu verwenden. Ich halte es für eine Irreführung der User. Und für wenig authentisch. So geht Vertrauensaufbau im Internet in meinen Augen auf jeden Fall nicht.

 

 

Anzeige

2 Responses

    • Daniel

      Ich finde die Frage überflüssig, aber ich beantworte sie trotzdem: es geht hier im Blog in diversen Artikel um Fakes. Ob jemand einmal mit einem Fake arbeitet oder mehrmals liegt nicht in meiner Hand. Insofern solltest Du eher die Firmen fragen, warum sie mehrmals mit Fakes gearbeitet haben.

Leave a Reply