Vor ein paar Tagen wurde wieder groß auf gruenderszene.de von move24  berichtet. 13 Millionen Euro wurde in einer C-Finanzierungsrunde nachgeschossen. Dort heißt es:

Anzeige

„Innogy Venture Capital führte die Runde an, die Altinvestoren Holtzbrinck Ventures, DN Capital, Piton Capital und Cherry Ventures zogen ebenfalls mit.“

Erst im Dezember hatte move24 eine Finanzierungsrunde von 13 Millionen Euro erhalten. Aber bei all den Millionen Finanzierungen mangelt es move24 scheinbar an Ressourcen im Marketing. Anders kann ich es mir nicht erklären, warum man sich auf die Startseite unter seine Kundenbewertungssiegel von ekomi und immobilienscout auch noch ein selbstgezimmertes 5-Sterne Siegel mit dem Google Logo pinnt. Damit missbraucht man nicht nur das Google Logo, sondern führt natürlich auch seine Kunden in die Irre. Denn wonach sehen die 5 gelben Sterne denn aus? Genau, nach einer Durchschnittsbewertung bei Google. Zumindest in meinen Augen.

5 Sterne deluxe also? Nein, die Durchschnittsbewertung bei Google liegt lediglich bei 3,8 von 5 Sternen.

Aber leider ist das nicht das Einzige, was bei move24 irritiert. Schaut man sich einmal die auf der deutschen Startseite verlinkten Landingpages in  anderen Ländern an, muss man leider feststellen, dass die auch noch überholungsbedürftig sind. Zumindest, wenn man authentisch mit echten Referenzen werben möchte. Denn auf der Seite für Großbritannien hat man die Kundenstimmen, ganz kreativ, mit Photos aus Bilderdatenbanken aufgehübscht. Nein, das ist nicht Emily Connor auf dem Photo, sondern ein Model, und auch nicht Sophia & Oliver Jones, sondern ebenfalls „Modelle“. Auch Chloe Fielder hat nicht erlaubt, ihr Photo für ein Testimonial zu verwenden, auch hier wird lediglich ein Bild eines Stockphotomodels verwendet

Auch auf der Landingpage  Schweden arbeitet man mit Bildern aus Bilderdatenbanken, um die Kundenmeinungen etwas zu visualisieren. Auch hier wirken die Kundenmeinungen wenig authentisch. Genau so wenig authentisch wie das Stockphoto, das am Ende der Landingpage neben den Namen und die Unterschrift eines Mitarbeiters platziert wurde.

Anzeige

Und auch für Frankreich hält es move24 für en vogue, Stockphotos für die Kundenmeinungen zu verwenden (hier darf sich jeder selber mal die Stockphotos heraussuchen).

Move24 habe ich natürlich auch befragt, warum man denn ein Bildchen mit 5 Sternen verwendet und warum man mit Bildern aus Bilderdatenbanken arbeitet. Move24 hat sich schnell mit folgender Antwort zurückgemeldet.

„Mit dem heutigen Tag (8.5.2017) liegt die Google Bewertung von Move24 bei 3,8 Sternen. Das ist eine Tatsache, die wir auch gern nach Außen tragen. Wir nehmen Bewertungen ernst und auch immer wieder zum Anlass, Prozesse zu verbessern. Unsere Kunden sollen sich ein umfassendes Bild machen können, bevor Sie sich für Move24 entscheiden.“

Leider war Move24 nicht bereit, öffentlich etwas zu den 5 Sternen zu sagen. Aber vielleicht wird jetzt, mit den neuen 13 Millionen Euro, alles gut und man investiert ein bisschen in eine vertrauensweckendere Webseite und ein neues 3,8 Sterne Bildchen (mein Vorschlag: siehe Artikelbild).

Ich bin jedenfalls gespannt, würde move24 aber dennoch empfehlen, nochmal bei Google nachzufragen, ob man sich da mit dem Google Logo eigene Bewertungssiegel basteln darf.

Anzeige

Leave a Reply