Am Mittwoch, den 7.11.2016 erreichte mich eine Email der SEO Agentur SEOplus.Expert (Inhaber: Martin Brosy, Rainer Brosy, Natalie Masjartschuk) mit folgendem Inhalt (den Namen des Mitarbeiters, die Email Adresse und das Logo habe ich aus der Email entfernt).

Anzeige

Sehr geehrter Herr Brückner,

unsere Agentur würde gerne auf Ihrer Domain:

www.toptestsieger.de

einen nicht werblichen Online-Artikel für einen unserer Kunden buchen. Wäre dies grundsätzlich möglich?

Den Artikel erstellt unsere studierte, hauseigene Redaktion nach journalistischen Standards. Natürlich kann auch Ihre Redaktion den Text erstellen. :)

Anzeige

Der Text würde journalistische Bilder, Tabellen, eigene Statistiken und Infografiken enthalten und mindestens 1000 Wörter umfassen.

Thematisch und stilistisch orientiert sich der Text natürlich an Ihrem Portal.

Ich würde mich über eine schnelle Rückmeldung freuen.


Mit freundlichen Grüßen aus Reutlingen

******* ***********

Online Marketing

Anzeige

Email: **@seoplus.expert
SEOplus.EXPERT GbR I Inhaber: Martin Brosy, Rainer Brosy, Natalie Masjartschuk
Metzgerstrasse 59 I D – 72764 Reutlingen I [www.seoplus.expert]www.seoplus.expert

Ich ahnte schon, in welche Richtung das gehen soll, fragte aber ersteinmal nach, für welchen Kunden das sein solle.

Hi,

„für einen unserer Kunden“ – für welchen Kunden denn?

Lg, Daniel Brückner

Wie sich herausstellte, war das aber keine konkrete Anfrage für einen Kunden, man wollte eher generell herausfinden, ob und wie man Artikel bei mir buchen könne. Der Mitarbeiter antwortete mir ungehend:

Morgen Herr Brückner,

vielen Dank für Ihre rasche Antwort.

Es gibt mehrere Interessenten, darunter auch Kunden aus der Shoppingbranche. Wir haben einen Kundenstamm aus über 400 Kunden in den verschiedensten Branchen, auch Kunden aus dem Glücksspielbereich und der Sportwettenbranche sind vertreten, falls diese für Sie in Frage kommen.

Wir würden einen Artikel für Sie erstellen, der themenrelevant verfasst wird und hochwertigen Content beinhaltet. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Sie den Artikel verfassen, wenn Sie dies bevorzugen.

Ist eine Artikelveröffentlichung bei Ihnen möglich?
Wenn ja, wie hoch stellen Sie sich die Vergütung für die Veröffentlichung des Artikels auf Ihrer Domain vor?
Gibt es Linkziele, die Sie von vornherein gerne ausschließen würden?
Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Bemühungen und freue mich auf Ihre Antworten.

Jetzt wollte ich wissen, ob sich meine Ahnung bestätigen würde, oder ob die Agentur seriös arbeitet. Schließlich hätte es auch sein können, dass die Agentur einen „nicht werblichen“ Artikel buchen möchte, der aber trotzdem als Gesponsorter Beitrag oder Werbung gekennzeichnet ist. So wie es das Wettbewerbsrecht auch fordert.

Hallo Herr ********,

darf ich vorher noch eine Frage stellen? Muss der Artikel dann als „Werbung“ gekennzeichnet werden?

Liebe Grüße aus Berlin

Daniel Brückner

Eigentlich erwartete ich auch gar keine Antwort, weil ich dachte, dass spätestens jetzt der Mitarbeiter kurz auch einmal toptestsieger.de aufgerufen und sich die Artikel angeschaut hätte. Spätestens dann hätte ihm klar werden sollen, dass man einem Verbraucherblog, der sich mit dubiosen Marketingmethoden befasst, nicht Folgendes vorschlagen sollte.

Hallo Herr Brückner,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Unserer Agentur ist es wichtig, dass der Artikel nicht als Werbung/Anzeige oder sponsored post gekennzeichnet wird und auch einen Do-Follow Link (natürlichen Link) enthält. Ist das bei Ihnen möglich?

Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Bemühungen und freue mich auf Ihre Antworten.

Leider bestätigte sich meine Ahnung. Die SEOplus.EXPERT Agentur wollte anfragen, ob ich nicht gekennzeichnete Werbung in meinem Blog schalte. Ob ich in einem Verbraucherblog unlautere Werbung schalte, die gegen das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb verstößt. Ich habe danach einen der Gesellschafter, Martin Brosy, um offizielle Stellungnahme zu dieser Anfrage gebeten. Leider war er nicht dazu bereit.

Jeder SEO Experte, wenn er sich Experte nennt sollte sich über 3 Sachen klar sein:

  • Nicht gekennzeichnete Werbung ist unlauter und verstößt gegen das UWG. Ob das
  • Auch eine Anfrage, unlautere Werbung schalten zu wollen, ist unlauter und verstößt gegen das UWG.
  • Eine Anfrage für unlautere Werbung bei einer Webseite anzufragen, die über unlautere Werbung berichtet, zeigt noch nicht einmal ein Mindestmaß an Professionalität.

In meinen Augen gehören solche SEO-Agenturen zu denjenigen, die eigentlich das Internet kaputt machen. Ich als User möchte keine Werbung als als redaktionellen Text untergejubelt bekommen. Wenn Unternehmen und Marken Inhalte in redaktionellen Formaten dem Kunden präsentieren möchten, dann sollen sie sich auch an Fairplay und das Wettbewerbsrecht halten. Und ihre potentiellen Kunden nicht belügen. Denn wenn die Inhalte wirklich so hochqualitativ sind, wie einem die Agenturen versichern, wird der Kunde dies auch honorieren.

Leave a Reply