Meine ersten Testbaron Erfahrungen reichen bis ins Frühjahr 2016 zurück, als ich ein paar Wochen nach meinem Artikel über Strandschenkel auf die Seite testbaron.com hingewiesen wurde. Testbaron.com wird von der TBR Internet GmbH aus Markranstädt betrieben, Geschäftsführer ist, Markus Laue. Eben jener, der auch mit „KarMa Webmarketing“ strandschenkel.de betreibt.

Anzeige

Beeindruckende KPIs schon kurz nach der Zündung

Die Seite war scheinbar recht neu, war aber schon mit imposanten Zahlen, die im oberen Teil der Webseite angezeigt wurden. Für jeden einsehbar hier z.B. zwei Zahlen vom 21.März 2016, einsehbar bei archive.org:  45.684 „vermittelte Produkte“ und 842 „Produkte im Test“. Am 4. Mai waren es bereits 100.072 „vermittelte Produkte“ und 1.191 Produkte im Test (siehe Video weiter unten). Das ergibt ungefähr 54.388 vermittelte Produkte in ungefähr 44 Tagen (alle Zahlen grob gerundet) und 349 Tests.

Natürlich ist auf der Seite nicht eindeutig definiert, was „vermittelte Produkte“ eigentlich heißen sollte. Da dies aber eine Affiliate Seite ist, bin ich davon ausgegangen, dass die Anzahl der „vermittelten Produkte“ die Anzahl der gekauften Produkte bei amazon war (einziger Affiliate Partner von testbaron.com zu der Zeit), die die testbaron.com Besucher nach Weiterleitung zu amazon gekauft haben. In dieser Bedeutung wird der Begriff vermittelte Produkte auch oft in der Wirtschaft verwendet. Nach dieser Definition hätte testbaron.com im Durchschnitt im oben genannten Zeitraum also rund 1.236 Produkte pro Tag erfolgreich vermitteln müssen.

Beeindruckende Zahlen.

Erste Zweifel – Ein „Fake“ Counter

Erste Zweifel, dass alle Zahlen auf der Seite 100% korrekt sind, habe ich dann bekommen, als mir aufgefallen ist, dass jede „Testseite“, jede Vergleichstabelle einen eigenen „Zähler“ hatte. Dort hieß es rechts oberhalb der Vergleichstabelle: „Unser Testbericht 2016 hat bisher X Personen bei der Entscheidung geholfen.“ Was „bei der Entscheidung geholfen bedeutete“ war natürlich auch unklar, was aber mir dann recht schnell klar war: der Besucherzähler war Fake oder hat nicht funktioniert. Nach meiner Beobachtung war der Zähler so programmiert, dass bei jedem Seitenaufruf der Zähler X>=1 Einheiten hochgezählt hat.

Zum Test hatte ich damals (am 04.05.2016) untersucht (siehe Video unten, ohne Ton), wie schnell der Besucher-Zähler innerhalb eines Zeitraums bei 2 verschiedenen Szenarien hochzählt: 1) wenn man inaktiv ist und 2) wenn man kontinuierlich immer wieder in sehr schnellen Abständen den Reload Button des Browsers klickt, bzw. F5 für das erneute Laden der Seite drückt. Bei Inaktivität zählte der Counter von 270 Personen auf 272 innerhalb 1 Minuten hoch. Beim kontinuierlichen Laden der Seite in ca. 2 Minuten 43 von ca. 272 Personen auf 1.813 Personen, denen angeblich bei der Entscheidung geholfen wurde.

Anzeige

Vielleicht ein Implementierungsfehler bei Programmierung des Counters? Auf jeden Fall irreführend.

Noch mehr Zweifel – Testberichte und Testsieger

Fast ebenso zweifelhaft wie der Counter waren auch die Testberichte und die ausgezeichneten Testsieger. Nirgendwo auf der Seite habe ich nachvollziehen können, wie denn überhaupt was getestet wurde.

Anfrage an die Betreiberfirma

Um die Definitionen zu klären, habe ich dann, am 04.05.2016, den Geschäftsführer der Betreiberfirma, Markus Laue, gebeten, zu erklären, was „vermittelte Produkte“ bedeutet und wie diese Zahl zustande kommt. Ebenso habe ich gefragt, was der Satz „Unser Testbericht 2016 hat bisher X Personen bei der Entscheidung geholfen“ bedeutet und wie die Zahl ermittelt wird. Ebenso habe ich nachgefragt, ob mir Fragen zu den Test und den von Testbaron ausgezeichneten Testsiegern beantwortet werden.

Der Geschäftsführer der TBR Internet GmbH war allerdings nicht dazu bereit, mir diese Zahlen und Definitionen zu erklären .

Wenige Tage später war die Seite an mehreren Stellen geändert. Es wurden keine Zahlen zu „vermittelten Produkte“ oder „Produkte im Test“ mehr angezeigt. Zudem wurde kein „Testsieger“ mehr ausgezeichnet, die Testsieger wurden in „Vergleichssieger“ umbenannt.

Anzeige

Die beeindruckenden Zahlen hatten sich also in kurzer Zeit komplett in Luft aufgelöst, genauso wie die angeblichen Testsieger. Also vielleicht doch eher ein Rohrkrepierer statt eines Volltreffers?

Erneute Änderungen

Nachdem man Testsieger in Vergleichssieger umbenannt hat, gab es im weiteren Verlauf des Jahres wiederum Änderungen. Die Tabellenstruktur wurde abgeschafft, ebenso auch die Vergleichssieger. Ende 2016 sahen viele „Testseiten“ dann so aus: Es gab eine Empfehlung und unterhalb der Empfehlung, z.B. bei diesem „Heizkanone Test & Vergleich 2017“ dann noch einen erklärenden Text:

„Der Testbaron Heizkanone Test 2016 – 4 ausgewählte Heizkanonen im Test 2016. Ausführlicher Heizkanone Vergleich inkl. Heizkanone Testsieger 2016 anhand von 6 Bewertungskriterien. Finden Sie den passenden Heizkanone für Ihre Bedürfnisse“ .

Testbaron_Erfahrungen_Heizkanone_Test_1

Screenshot Heizkanone Test 16.12.2016 – Heizkanone Test

Darunter wurden dann 4 Heizkanonen aufgeführt, in erster Position die Empfehlung. Der Testsieger? Der Testsieger im Testbaron Heizkanone Test?

Testbaron_Erfahrungen_Heizkanone_Test_2

Screenshot Heizkanone Test 16.12.2016 – Heizkanone Test

Die Antwort auf diese Fragen konnte man dann weiter unten in einer Fußnote finden. Dort hieß es:

Wie wir testen: Alle Produkte auf Testbaron.com wurden intensiv recherchiert. Unsere Testberichte, die Testnoten sowie Vor- als auch Nachteile sind das kumulative Ergebnis bisher durchgeführter Produkttests im Internet. Unser Team fasst hierbei alle getroffenen Erkenntnisse sowie Erfahrungen über Funktion, Haptik und Optik redaktionell zusammen.“

Testbaron_Erfahrungen_Heizkanone_Test_3

Screenshot Heizkanone Test 16.12.2016 – Heizkanone Test

Im Klartext also: es gab keinen Testbaron Test, es ist nur ein Vergleich. Insofern gab es auch keinen Testsieger, zumindest keinen eigenen (siehe hierzu auch mein Artikel auf testbericht.de zu Fake-Testseiten).

Erneute Anfrage an die Betreiberfirma

Im Zuge meiner Recherchen zu meinem Artikel auf testbericht.de habe ich auch Markus Laue um Stellungnahme gebeten, aber leider  keine Antwort erhalten. In der letzten Woche, ein paar Wochen nach der Veröffentlichung des Artikel zu den Fake-Testseiten, ist mir aufgefallen, dass es wiederum ein paar Änderung auf Testbaron gab.

Rolle vorwärts rückwärts und eine innovative Erfindung

Auf der Heizkanonen Test Seite wurde der Testssieger wieder entfernt und durch „Vergleichssieger“ ersetzt. Zudem wurde das Wort „Fakten Test“ neu erfunden (ich jedenfalls kenne es noch nicht in der Bedeutung), vielleicht in der Annahme, dass dies ein adäquates Synonym für Vergleich ist.

Man erläutert dort auch sicherheitshalber im Text, dass man aber „sämtliche Produkte“ nie in der Hand gehabt hat, welche dies sind oder nicht sind, bleibt aber ein Rätsel.

„Achten Sie bei der Auswahl der für Sie passenden Heizkanone darauf, dass wir sämtliche Produkte nie persönlich in der Hand hatten, sondern auf Basis von Produktdaten verglichen haben.“

Ebenso ist man scheinbar der Meinung, dass man solch ein Vorgehen doch irgendwie noch Test nennen kann, bezeichnet man den Vergleich von Produktdaten doch als „Testverfahren“.

„Weitere Informationen zu unserem Testverfahren finden Sie unter Über uns.“

Im „Über uns“ Bereich finden wir dann auch die Bewertungsmaßstäbe des Vergleichs, dort heißt es am Ende des Textes:

„Nachfolgend geben wir Ihnen einen oberflächlichen Einblick in unseren Bewertungsalgorithmus bzw. die darin enthaltenen Parameter.“

Der „oberflächliche Einblick“ zeigt uns also folgende Parameter:

  • Kundenbewertungen für das Produkt
  • Verkaufszahlen des Produktes
  • Technisches Datenblatt
  • Anzahl der Suchen bei Google
  • Herstellerqualität & Markenbekanntheit
  • Produktpreis im Verhältnis zu baugleichen Produkten
  • Produkttests anderer Plattformen
  • Erwähnungen des Produktes im WWW

Der „Fakten Test“ ist also kein Test, sondern ein Produktdaten-Vergleich, mit einem Ranking von Produkten aufgrund verschiedenster Parameter, deren Details aber weitestgehend im Dunkeln bleiben.

Bei den Zahlen, die rechts oben angezeigt werden, scheint man allerdings auf Transparenz zu setzen: „53.690 informierte Nutzer“ hören sich realistisch an, wenn man sich Traffic-Statistik Schätzungen mancher Internet-Tools anschaut, genau wie 2.275 Produkte im Vergleich.

Ich bin auf jeden Fall gespannt, was der Ritt auf der Kanonenkugel für den Testbaron noch Neues bringt. Eigentlich gilt ja immer eines: Name und Adel verpflichtet.

Leave a Reply

Your email address will not be published.