In der letzten Woche habe ich über den E-Mail-Spam von champagner-boutique.de geschrieben. Vorab hatte ich auch um eine Stellungnahme bei der Timme Hosting GmbH & Co. KG (timmehosting.de) gebeten, über deren E-Mail Server laut Informationen in der E-Mail die Spam-E-Mail versendet wurde. Nachdem ich nur abweisende Antworten von einem Mitarbeiter von Timme Hosting und von ihm sogar den Rat erhalten hatte, dass ich doch einen Spamfilter für diese Emails einrichten soll, um dadurch Personal und Ressourcen auf meiner Seite wie auch auf ihrer einzusparen, habe ich gestern doch noch eine Stellungnahme des Geschäftsführers von Timme Hosting, Falko Timme, erhalten:

„Bitte entschuldigen Sie die späte Rückmeldung, aber unsere internen Untersuchungen haben sich leider in die Länge gezogen, weil die Champagner Boutique bis heute nicht auf unsere vielen Anfragen reagiert hat. Das ist auch einer der Gründe, warum wir die Geschäftsbeziehung mit der Champagner Boutique beenden. Damit wollen wir ganz klar deutlich machen, das wir aktiv gegen unseriöse Geschäftspraktiken vorgehen.“

Dass Timme Hosting sich hier von den Spam-Emails distanziert, ist zwar ein später Schritt, aber dennoch zu begrüßen und lobenswert. Warum ein Mitarbeiter allerdings erst so unfreundlich und unprofessionell reagiert, ist unverständlich. Hier sollte Timme Hosting noch einmal seine Kommunikationsstrategie überdenken.

About The Author

toptestsieger.de ist eine verlagsunabhängige Verbraucherseite.

Leave a Reply