Update 01.12.2017 – Ein Sprecher von Travelbird B.V. hat sich jetzt doch noch bei mir gemeldet, leider nur recht kurz angebunden. Das Siegel wurde von der deutschen Seite travelbird.de entfernt:

Anzeige

„Vielen Dank für Ihre Nachricht und bitte entschuldigen Sie meine verspätete Antwort. Wir haben das Siegel umgehend von unserer Webseite entfernt und werden den Sachverhalt sorgsam prüfen.“


Originalartikel vom 26. November 2017 – Ich habe jetzt über mehrere Firmen berichtet, die bei firmentest.de einen „Test“ in Auftrag gegeben haben, dazu gehört auch Travelbird (travelbird.de). Travelbird wird von der TravelBird B.V. aus Amsterdam, Niederlande, betrieben, Geschäftsführer ist Steven Klooster, der den langjährigen Gründer und Mitinhaber Symen Jansma in dieser Funktion im Sommer diesen Jahres abgelöst hat. (siehe auch firmentest.de offline nach RTL extra Test)

Der Travelbird „Testbericht“ von firmentest.de

Zwei Monate nach dem RTL-Bericht über firmentest.de, das danach offline genommen wurde, verwenden aber nach wie vor mehrere Firmen das erworbene Siegel, wie z.B. auf travelbird.de. Vielleicht wurden sie von der Ad2.0 Internet GmbH, die firmentest.de laut Impressum zuletzt betrieben hat, nicht informiert, dass die Seite offline gegangen ist, vielleicht sehen die Holländer nicht so regelmäßig RTL. Vielleicht kennt man sich in Holland auch einfach nicht so gut mit den Grenzen irreführender Werbung mit Fake- oder Pseudotests aus und weiß nicht, was ein ordentlicher Testbericht ist.

Ordentlich und fachkundig kann man den Testbericht von firmentest.de jedenfalls nicht nennen, der noch bei archive.org einsehbar ist. Wie auch die übrigen „Testberichte“ wirkt dieser Testbericht auf mich ebenfalls wie ein schnell zusammengeschriebener Werbetext von Belanglosigkeiten, bei dem man wenig Konkretes findet. Wie auch bei anderen „Testberichten“ macht auch hier die „Bewertung“ von externen Kundenmeinungen, deren Echtheit von firmentest.de nicht überprüfbar war, 50% der Gesamtnote aus:

„Was die Kunden berichten

Anzeige

In unterschiedlichen Bewertungsportalen haben wir insgesamt 20 Kundenmeinungen zu TravelBird gefunden. Diese zeichnen ein durchweg positives Bild des Reisevermittlers: Positiv hervorgehoben wird der gut erreichbare und unkomplizierte Service, der Unklarheiten oder Buchungsfehler der Kunden schnell und unbürokratisch löst. Aber auch hinsichtlich der Reisen selbst zeigten sich die Kunden äußerst zufrieden. Viele würden TravelBird als Online-Reiseanbieter weiterempfehlen. In Punkten ausgedrückt, erreichte TravelBird oft die volle Punktezahl oder lag nur knapp darunter. Zusammengefasst können wir mit 27 von 30 Punkten hier die Durchschnittsnote 1,1 vergeben.“

Das „Finden“ von Erfahrungen von Kunden, die auch alle erfunden sein können, ersetzt keinen ordentlichen Test eines Anbieters durch Redakteure oder ausgewählte, anonyme Kunden, die den Anbieter unter kontrollierten Bedingungen austesten. Selbst wenn Travelbird aber von der Redaktion von firmentest.de ordentlich getestet worden wäre, fehlt bei der Benutzung des Siegels der Hinweis, dass der Test in Auftrag gegeben und bezahlt wurde. Die Beauftragung einer Firma mit einem Test ist grundsätzlich erlaubt, bei der Werbung mit den Ergebnissen muss aber explizit und deutlich sichtbar darauf hingewiesen werden. Dieser Hinweis fehlt auf travelbird.de.

Zudem müssten die User auch informiert werden, wo sie die Ergebnisse des angeblichen Tests nachlesen und nachprüfen können. Das Siegel ist zwar  auf der Webseite verlinkt, aber firmentest.de wurde offline genommen. Der User kann sich also nicht über den angeblichen Testbericht informieren. Insofern ist auch aus diesem Grund die weitere Verwendung des Testsiegels irreführend.

Bitte um Stellungnahme an Travelbird

Ich habe letzte Woche, am 14.11.2017, das Unternehmen gebeten, zu dem Sachverhalt Stellung zu nehmen. Man hat mir nicht geantwortet, auch das Siegel von firmentest.de ist nach wie vor auf travelbird.de zu finden.

Fazit

Ich empfehle jedem Kunden, Unternehmen zu meiden, die mit dubiosen Güte- oder Testsiegeln werben. Insbesondere, wenn es sich um Unternehmen handelt, die ihr Geld mit der Bewerbung von Angeboten anderer Unternehmen machen. Wenn man schon bei bezahlten Tests, die gar keine sind, nicht ehrlich ist, liegt in meinen Augen die Befürchtung nahe, dass auch an anderer Stelle nicht die volle Wahrheit gesagt wird, sondern man vielleicht auch bei anderen Themen Fakten beschönigt oder auslässt.

Travelbird jedenfalls schießt ebenfalls den Vogel ab, indem sie gar nicht auf meine Anfrage reagieren und weiterhin mit dem Fake-Testsiegel von firmentest.de werben. Ein Fall für den Verbraucherschutz, ein Fall für Wettbewerbsverbände und ein Fall für meine Wiedervorlageliste. Mal schauen, wann Travelbird ein paar Federn lässt.

Anzeige

 

Anzeige

Leave a Reply